Home

Designhandbuch für komplexe Rohrleitungssysteme

Dieses Designhandbuch befasst sich mit den Begleitheizungsanforderungen komplexer Rohrleitungssysteme. Ganz gleich, ob es sich bei der Anwendung um ein kleines Projekt oder um ein komplexes Netzwerk aus Rohrleitungen und Geräten handelt: Selbstregulierende Kabel von Thermon vereinfachen die Gestaltung eines elektrischen Begleitheizungssystems für komplexe Rohrleitungssysteme. Dieses Designhandbuch begleitet den Leser Schritt für Schritt dabei, eine qualifizierte Auswahl der geeigneten Heizkabel auf Grundlage der folgenden Kriterien zu treffen:

• Rohrgröße• Minimale Umgebungstemperatur
• Art und Dicke der Wärmeisolierung• Starttemperatur der Heizkabel
• Gewünschte Haltetemperatur• Vorhandene Stromversorgung
• Maximal zu erwartende Temperatur• Klassifizierung des elektrischen Bereichs

Nach dem Befolgen der im Designhandbuch beschriebenen Schritte ist der Leser in der Lage, die Stückliste für ein Begleitheizungssystem zu entwerfen, auszuwählen und/oder festzulegen.

Typischerweise befinden sich komplexe Rohrleitungssysteme innerhalb einer Prozesseinheit und bestehen aus relativ kurzen Rohrleitungen mit häufigen T-Stücken sowie Durchgangsventilen, Pumpen und dazugehörigen Prozessgeräten, die ebenfalls eine Begleitheizung erfordern. Heizkreislängen reichen von mehreren Fuß (weniger als ein Meter) bis hin zu mehreren hundert Fuß (Metern); der Durchschnitt beträgt allerdings üblicherweise 100 Fuß (30 Meter) oder weniger.

Empfehlenswert sind Thermons selbstregulierende, individuell schneidbare Parallelwiderstands-Heizkabel für Anwendungen, die sowohl den Frostschutz von Wasserlinien als auch die Aufrechterhaltung erhöhter Prozesstemperaturen bis zu 300 °F (149 °C) abdecken. Schwankungen beim Wärmeverlust der isolierten Rohrleitung (aufgrund von Geräten, Halterungen und/oder Isolierungen) werden durch die PTC-Eigenschaften (Positive Temperature Coefficient = positiver Temperaturkoeffizient) des Heizkabels ausgeglichen. Thermon bietet Heizkabel, die speziell entworfen, gefertigt und zugelassen wurden, um eine Reihe von Anwendungen abzudecken.

BSX ™ . . . BSX ist auf den Frostschutz und die Temperaturhaltung bis zu 150 °F (65 °C) ausgelegt und sowohl für metallische als auch für nichtmetallische Rohrleitungen und Geräte geeignet.
BSX

RSX ™ 15-2 . . . Für Anwendungen geeignet, deren Anforderungen an die Leistungsstärke die Verwendung von BSX-Kabeln aus dem Standardsortiment ausschließen.
RSX"

HTSX ™ . . . Geeignet für Anwendungen mit Aufrechterhaltung der Prozesstemperatur oder Frostschutz bis zu 250 °F (121 °C). Hält zeitweise zu erwartenden Temperaturen (eingeschaltet) bis zu 420 °F (215 °C), zeitweise zu erwartenden Temperaturen (ausgeschaltet) bis zu 482 °F (250 °C) und dauerhafter Einwirkung (ausgeschaltet) bis zu 400 °F (204 °C) stand. Das Kabel kann den zu erwartenden Temperaturen von Dampfreinigungen standhalten.
HTSX

VSX ™ . . . Geeignet für Anwendungen mit Aufrechterhaltung der Prozesstemperatur oder Frostschutz bis zu 300 °F (149 °C). Hält zeitweise zu erwartenden Temperaturen (eingeschaltet) bis zu 450 °F (232 °C), zeitweise zu erwartenden Temperaturen (ausgeschaltet) bis zu 482 °F (250 °C) und dauerhafter Einwirkung (ausgeschaltet) bis zu 400 °F (204 °C) stand.
VSX

Computergestütztes Auslegungsprogramm . . . Thermon hat ein ausgeklügeltes und gleichzeitig benutzerfreundliches Computerprogramm namens CompuTrace® entwickelt, das detaillierte Informationen zur Auslegung und Leistung liefert. Nutzer von CompuTrace können anwendungsspezifische Informationen in das Programm eingeben, um detaillierte Informationen zur elektrischen und thermischen Leistung zu erhalten. Die vom Programm ausgeführten Berechnungen basieren auf vorgegebenen Formeln aus der IEEE-Norm 515-2004.

Die in CompuTrace eingegebenen und/oder daraus generierten Informationen können ausgedruckt sowie zur weiteren Verwendung in anderen Programmen in zusammenfassenden Berichten, u. a. „Lastdiagramm“-Daten, exportiert werden. Auch wenn CompuTrace ein wertvolles Element bei der Gestaltung eines Begleitheizungssystems darstellt, so sind dennoch die in diesem Designhandbuch beschriebenen Schritte als Grundlage für die Anforderungen an den Gestaltungsprozess heranzuziehen, der für die Einrichtung eines ordnungsgemäß funktionierenden Begleitheizungssystems notwendig ist.

PDF-Version herunterladen